{Rezension} Die Magie der Namen von Nicole Gozdek


Ivi Verlag (Piper) | 01.März 2016 | 320 Seiten | Gebunden 16,99€ | TB 9,99€ | E-Book 8,99€

Klappentext zum Buch
Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit.

Leseparty statt Buchmesse – Die Alternative für Daheimgebliebene


Die Frankfurter Buchmesse läuft bereits im vollen Gange aber ich kann nicht dabei sein. Alterntiv dazu gibt es eine Leseparty! Yaeh!

Die Leseparty vom 12. Oktober, 18 Uhr bis zum 15. Oktober 2017, 20 Uhr. 
Die Hauptveranstalterinnen Jess von Primeballerina’s Books und Petzi von Die Liebe zu den Büchern sind dieses Jahr vor Ort unterwegs und sammeln buchige News. Dafür gibt es dieses Jahr Unterstützung von Evi von Literatour und von Alexandra vom Bücherkaffee.
Mitmischen könnt ihr in der Facebook-Gruppe und über Twitter mit dem Hashtag #Leseparty.
Um die Diskussion am Laufen zu halten wird es zwischendurch Fragen zu beantworten geben und am Samstag findet ab 20 Uhr eine gemeinsame Lesenacht statt.
Ihr möchtet durch weitere Beiträge zur #Leseparty stöbern? Dann schaut doch bei Gabis Laberladen vorbei!

Lesemonat September und neue Bücher

Es ist schon wieder der Oktober so weit fortgeschritten und ich habe es noch nicht geschafft, euch meinen September zu zeigen. Dabei habe ich so schöne Bücher gelesen!
Die Rezensionen habe ich mittlerweile auch alle schon online gestellt, hat auch etwas gedauert.

Das waren meine Bücher im September:

{Aktion} Cover Theme Day # 9 - Spreewaldtod

Der Cover Theme Day ist ins Leben gerufen wurden von Charleen.
Es ist eine Aktion, die jeden Mittwoch stattfindet und jedesmal ein bestimmtes Cover gezeigt wird.

Thema diese Woche:


Zeige ein herbstliches Cover


Das fiel mir diesmal echt schwer und so ein wirklich richtiges Herbstcover habe ich auch nicht gefunden. Das herbstlichste was ich anzubieten habe wäre dies hier:

{Kurzrezension} Zerstöre mich (1.5) & Vernichte mich (2.5) – Tahereh Mafi


Goldmann Verlag | 23.August 2013 | 78 Seiten | E-Book 1,99€

Klappentext zum Buch
In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss. 

{Rezension} Rette mich vor dir (2) – Tahereh Mafi

Ani | Kommentieren

Goldmann Verlag | 30.September 2013 | 417 Seiten | Gebunden 16,99€ | TB 9,99 | E-Book 8,99€

Klappentext zum Buch
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat.

{Rezension} Underground Railroad von Colson Whitehead


Carl Hanser Verlag | 21.August 2017 | 352 Seiten | Gebunden 24,00€ | E-Book 17,99€

Klappentext zum Buch
Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.

{Rezension} Arena von Holly Jennings

Ani | Kommentieren

Knaur Verlag | 01.September 2017 | 400 Seiten | Broschiert 14,99€ | E-Book 12,99€

Klappentext zum Buch
Im Jahr 2054 ist das Sterben Alltag in Kali Lings Job: Sie ist eine virtuelle Gladiatorin, eine der besten in der Profi-Liga, die jedes Wochenende die Massen vor die Bildschirme zieht und Milliarden einspielt. Zwar beendet ein virtueller Todesstoß nicht wirklich Kalis Leben, doch der Schmerz ist höchst real. Zum Ausgleich winken Ruhm, schnelles Geld und wilde Partys.
Als ihr Teamkapitän Nathan an einer Überdosis stirbt, wird Kali zum ersten weiblichen Kapitän befördert. Mit dem attraktiven, arroganten Rooke stellt man ihr jedoch auch einen neuen Kollegen an die Seite, der sie in mehr als einer Hinsicht herausfordert. Dann begeht Kali den Fehler, Fragen nach Nathans Tod zu stellen.