{Rezension} Harter Fall, weiche Landung (2) von Sarina Bowen

Rennie Road Books Verlag | (1. Juni 2017) | 270 Seiten | Taschenbuch 12,00€ | E-Book 3,99€

Klappentext zum Buch
Bad Boy Hank „Teufelskerl“ Lazarus hatte alles: eine wunderschöne Freundin, eine Karriere als Freestyle Snowboarder und einen Platz im US Olympiateam. Doch vor neun Monaten wachte er nach einem schlimmen Unfall in der Halfpipe in einem Krankenhaus auf, unfähig seine Beine zu bewegen. Jetzt ist er wieder dort gelandet, ein weiteres Mal gegen seinen Willen. Denn obwohl seine Familie ihn dazu drängt, eine neue, innovative Behandlung zu versuchen, therapiert sich Hank lieber selbst – mit Unmengen Tequila.
 Ärztin Dr. Callie Anders hat den Mut, das Herz eines Patienten mit einem tausend Volt Stromstoß neu zu starten, aber bei ihrem eigenen Herzen ist sie nicht so tapfer. Dem neuen Klinikpatienten verrät sie nicht, dass sich die beiden bereits vor seinem Unfall getroffen haben, eine Begegnung, an die er sich nicht mehr erinnert. Selbst als sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt, gesteht sie sich nicht ein, dass sie es bereut seine Einladung zum Abendessen ausgeschlagen zu haben oder dass ihr Herz jedes Mal höher schlägt, wenn diese tätowierten Schultern durch den Eingang des Therapiezentrums rollen.   Ein weiterer Winter in Vermont steht bevor und Hank braucht eine helfende Hand, die ihn unter der Lawine von Enttäuschungen hervorholt. Wenn Callie doch nur mutig genug wäre, die Herausforderung anzunehmen.

Meine Meinung zum Buch
Zu der Story möchte ich gar nicht so viel erzählen, um nicht zu spoilern. Alles Wichtige steht im Grunde schon im Klappentext. 
Callie kennt man bereits aus dem Ersten Band, sie ist die Freundin von Willow und Ärztin im Krankenhaus. Callie ist sehr rational und hat einen festen Plan von ihrem Leben. Welcher aber mit dem auftauchen von Hank total über den Haufen geworfen wird. Denn Hank ist eigentlich ein Draufgänger.

Erzählt wird hier eine wunderschöne Liebesgeschichte, die natürlich nicht ganz einfach ist und es gibt einiges, was gegen eine Beziehung der beiden spricht. Callie denkt, sie ist nichts für Hank, hat totale Minderwertigkeitskomplexe. Sie denkt sich immer alles schlecht und ist einfach nicht in der Lage, über ihren Schatten zu springen.

Aber auch Hank trägt sein Päckchen, denn nach seinem Unfall ist nichts mehr, wie es war. 
Und auch wenn er als Teufelskerl beschrieben wird, ist er hier doch ein richtig sympathischer Mann, der herzlich ist und auch ganz normale Fehler macht. Und die sich anbahnende Liebesgeschichte der Beiden ist so schön!

Die Geschichte hat mir gut gefallen, und ich konnte mich gut in die Charaktere hinein versetzen. Ich habe mit gelitten und mit gelacht. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der sich so gut lesen lässt und ach wenn man weiß wie die Geschichte ausgehen wird, war es doch unterhaltsam und spannend.

Mein Fazit zum Buch
Wie auch bereits der Erste Band hat mir dieser sehr gut gefallen.
Eine tolle Liebesgeschichte, durch den Unfall auch stellenweise echt tiefgründig und vor allem sehr sympathische Protagonisten.

In der Beschreibung steht folgendes:
Dies ist ein alleinstehender Roman, es gibt keine Cliffhanger und ihr benötigt keine Vorkenntnisse aus den anderen Büchern

Trotzdem würde ich den Ersten Band empfehlen zu lesen - nicht zwingend nötig, aber für einige Passagen für das Verständnis besser. Zumal auch Band 1 toll war.



Serieninfo Gravity Reihe:
Band 2 "Harter Fall, weiche Landung“
Band 3 "Shooting For The Stars" (bis jetzt nur auf Englisch erhältlich) - ich hoffe, er erscheint dann auch auf deutsch!

Vielen Dank an Michael Drecker, der mir das E-Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.