Die Magie der Lüge von Nicole Gozdek

Ani

Klappentext zum Buch
Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

Meine Meinung zum Buch
Im Oktober hatte ich den Ersten Band „Die Maagie der Namen“ gelesen und war total begeistert von dem Buch. Schnell stand fest, ich muss nun auch den Zweiten teil lesen.
Denn hier lernen wir Anderta kennen, die Schwester von Tirasan. Allerdings ist diese so ganz anders. Als Tirasan die Wirklichkeit verändert hat, haben sich auch alle anderen verändertt, so auch ihre Erinnerungen. Für sie ist diese neue Wirklichkeit auch immer so gewesen. Anders Anderta, sie hat ihre Erinnerungen an die wahre Wirklichkeit nicht verloren. Entsprechend ist sie natürlich total durcheinander, als sieplötzlich neben einem Kind aufwacht, und jeder behauptet, es sei ihr Sohn.
Und auch im Verlauf der Geschichte passieren ihr immer wieder Dinge, diesie mit ihren Erinnerungen an die wahre Wirklichkeit nicht verbidnden kann.


Von Anfang an konnte ich in die Geschichte eintauchen und das lesen machte richtig Spaß. Ich mochte den Fortgang der Geschichte, am Besten war natürlich, als Tirasan wieder auftauchte. Wobei mein heimlicher Held, wie auch schon im Ersten Band Rustan war. Er ist einfach der Beste! So sehr ich auch Anderta verstehen konnte, konnte sie mich trotzdem nicht überzeugen. Es gab immer wieder Momente, wo ich sie einfach nicht verstehen konnte, wo sie irrational gehandelt hat. Auch mit den neuen Protagonisten Londours und Frislan konnte ich mich nicht zu 100% anfreunden. Die Geschichte um die beiden war jedoch sehr spannend und auch das Ende, was die Autorin ihnen geschrieben hat, finde ich einfach nur richtig!

Mein Fazit zum Buch
Eine wunderbare Fantasy Story, die mir unheimlich viel Spaß bereitet hat, die mich bangen lies, aber die mich auch wieder überzeugen konnte, trotz der Charaktere.
Für mich war das Buch nicht ganz so überzeugend, wie der Erste Teil, aber trotzdem lesenswert und einfach nur gut geschrieben!
Bertelsmann Verlag | (27.Februar 2017) | 320 Seiten | 
Broschiert 12,99€ | E-Book 9,99€



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.